Sie sind hier

Mompracem auf alten Karten

Alte Karte mit MompracemDie Insel Mompracem hat es wirklich gegeben

Die Existenz Mompracems ist auf alten Landkarten und Globen seit dem frühen 16. Jahrhundert bis ins 19. Jahrhundert bestätigt, und zwar als große Insel in ziemlich markanter Position. Umso erstaunlicher ist es, dass lange Zeit davon ausgeggangen worden ist, der Inselname sei der Fantasie Emilio Salgaris entsprungen.
Tatsächlich ist erst seit den frühen 1970er Jahren die Existenz dieser Insel auf alten Karten in Bezug auf Salgari zur Kenntnis genommen worden. Die italienischen Journalisten Giuglio Raiola und Rolando Jotti sind gezielt auf die Suche vor Ort in Borneo gegangen. Gemeinsam mit einem Verwandten des Sultans von Brunei, Pengiran Shariffuddin, kamen sie zu der Überzeugung, dass das markante Mompracem der heutigen Insel Keraman entspräche, da sie in gleicher Position auf vielen Karten zu finden sei. Raiola und Jotti besuchten daraufhin Keraman und erfuhren von den Bewohnern, dass die Insel einst sehr viel größer gewesen sei und kontinuierlich durch den Meereseinfluss abgetragen werde, daher wurde sie "Keraman" genannt, was in Malaysisch soviel bedeuten soll wie "die Insel, die verschwindet". Da ich Malaysisch gelernt habe, kann ich diese Übersetzung nicht nachvollziehen. Raiola traf auch mit Robert Nicholl zusammen, der sich im Fachbereich Südostasienkunde wissenschaftlich mit der Erforschung der alten Ortsnamen in Borneo auseinandergesetzt hat.  Nicholl ist überzeugt davon, dass Mompracem die heutige Insel Keraman sei, aber er gibt nicht die Übersetzung ("die Insel, die verschwindet") an. Die Insel taucht tatsächlich bis ins 19. Jahrhundert als Mompracem auf, aber nicht mehr im 20. Jahrhundert. Im 20. Jahrhundert heißt sie Keraman (oder: Kuraman). Es ist mir keine Karte bekannt, die sowohl den Namen Mompracem als auch Keraman trägt.Keraman von oben
Im Mai 2011 wurde von Fabio Negro, der Nautik studiert hat, ein Buch veröffentlicht, in dem er Raiolas These bestreitet, nämlich dass Keraman = Mompracem sei. Er hat sich viele alte Karten angeschaut und kam durch eine Vergleichsauswertung zu dem Ergebnis, dass Mompracem viel weiter westlich liegen müsse. Er identifiziert die heutigen "Ampa Patches", eine sehr großes Korallenriff-Gebiet, als Mompracem. Dabei ist er sich nicht sicher, ob Mompracem überhaupt jemals eine Insel gewesen sei.
Ich konnte Negros Behauptung nicht ganz folgen, da für mich auf vielen Karten die Insel Mompracem direkt südlich von Labuan liegt und meiner Meinung nach seine Schlüsse aufgrund des nicht relevanten Kartenmaterials diese Insel betreffend gezogen hat. Negro hält jene Karten für aussagekräftiger, die über die Jahrhunderte kopiert und nicht aufgrund Erfahrungen vor Ort erstellt worden sind. Daher habe ich mich im Jahr 2011 intensiv mit dem Problem der Lage Mompracems beschäftig und bin anhand von Kartenmaterial vom 16. - 20. Jahrhundert und Beobachtungen und Aussagen in Texten von Personen, die im 19. Jahrhundert vor Ort gewesen sind, zu neuen Erkenntnissen gelangt. Diese Erkenntnisse haben mir zusammen mit einer längst überfälligen sprachlichen Analyse des Namens ein erstaunliches Ergebnis beschert. Mompracem ist vielleicht niemals die Insel der Tiger gewesen, aber dafür die Insel der Vögel.

Siehe weiter unter Diskussion!

©2011 by Dr. Bianca Maria Gerlich - Design by undpaul Drupal development and Simon Barke